Handrup im Emsland
Handrup im Emsland
VfL Handrup e.V.
  • Aktuelles
  • Die Sparten
  • Die Leitung
  • Die Geschichte

AKTUELLES---AKTUELLES---AKTUELLES

Tenniscamp des VfL Handrup

 

Für die Kinder und Jugendlichen startete am 6.7 das Tenniscamp für eine Nacht auf dem Tennisgelände des VfL. Als erstes wurden die Zelte fleißig aufgebaut  und einige konnten ein Tennissportabzeichen erreichen. Gleichzeitig konnten Raketen gebaut werden, die anschließend von einer Startrampe gezündet wurden und es gab eine Sommerolympiade, dies bereitete den Teilnehmern einen  riesen Spaß.  Nach der Stärkung von dem Grill, wurde eine Schnitzeljagd  durchgeführt, wo nach sie mit einem Lagerfeuer, Stockbrot und Gruselgeschichten empfangen wurden. Am nächsten Morgen gab es nach einem gemeinsamen Frühstück eine Urkunde für die gespielte Sommerolympiade. Alle Kinder, Jugendliche und Eltern wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Eröffnungsturnier des VfL Handrup

Am 30.03.2019 nahmen bei sommerlichem Wetter 16 Kinder und Jugendliche  am Eröffnungsturnier teil. Als Belohnung für die spannenden Spiele gab es für alle Teilnehmer zum Schluss ein Eis als Erfrischung. Die Kinder wurden von ihren Eltern und Großeltern bei Kaffee und Kuchen angefeuert.

 

Tennis-Zeltlager 2018

Vom 29. bis zum 30 Juli fand wie im letzten Jahr ein Tenniszeltlager für Kinder und Jugendliche auf dem Tennisplatz des VfL statt.

25 Kinder und Jugendliche habe ihre Zelte fleißig aufgebaut und ein Banner aufgestellt. Sie konnten ein Sportabzeichen erwerben, Tennisrundlauf und Low-T-Ball spielen. Außerdem konnten sie ein Dampfboot bauen, was den Teilnehmern einen riesen Spaß bereitete.

Nach der Stärkung vom Grill, wurde das  Chaosspiel auf dem gesamten Platz durchgeführt.

Am nächsten Morgen gab es nach einem gemeinsamen Frühstück eine Urkunde als Teilnehmer des Zeltlagers 2018. Alle Kinder, Jugendliche und Eltern wünschen sich eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Tennis-Samtgemeindeturnier 2018

 

Am 18.08.2018 fand nach einjähriger Pause das Tennis-Samtgemeindeturnier auf der Tennisanlage des VFL-Handrup statt.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich Spielerinnen und Spieler aus den Gemeinden Lengerich, Bawinkel, Langen und Handrup um vereinsübergreifend im Doppel und Mixed ihr Können unter Beweis zu stellen. Nach spannenden und teilweise hochklassigen Spielen endete der Abend mit einem gemütlichen Grillen.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass eine Wiederholung des Turniers im nächsten Jahr angestrebt werden sollte.

Neuer 1. Vorsitzender der Tennissparte des VfL Handrup

Die diesjährige Generalversammlung der Tennissparte des VfL Handrup fand am 06.01.2018 im Tennishaus in Handrup statt. Unter reger Beteiligung wurde Julian Korte einstimmig zum Tennisspieler des Jahres 2017 gewählt. Neu in den Vorstand wurden Christina Rickermann und Julia Wölke ebenfalls einstimmig als Jüngstenwartinnen gewählt. Sie lösten damit Maria Westerbecke ab, die nicht wieder kandidierte. Nach langjähriger Amtszeit als 1. Vorsitzender stellte Hubert Schwake sein Amt zur Verfügung. Sein Nachfolger wurde Andreas Drögemöller. Berthold Korte bedankte sich seitens der Gemeinde Handrup bei Hubert Schwake für seinen vorbildlichen Einsatz im Vereinsvorstand. Gerrit Geerds von der Dollart-Ems-Vechte-Region ehrte Hubert Schwake für seine langjährige Vorstandsarbeit und verlieh ihm die Silber-vergoldete Ehrennadel.

von links nach rechts: Gerrit Geers, Hubert Schwake, Andreas Drögemöller

_______________________________________

 

Nutzung des Grillplatzes am Sportplatz:

Nachdem wir nun endlich die Bänke und den Tisch aufgestellt haben, kann der Grillplatz nun auch nutzen.
Um eine einwandfrei Nutzung zu ermöglichen hat sich der VfL bereit erklärt die Sanitäranlagen sowie die Küche des Sporthauses zur Verfügung zu stellen.
Folgende Regelungen und Bedingungen zur Nutzung des Grillplatzes gelten:
- Entrichtung eines Pfandes in Höhe von 20 €.
- Das Pfand wird abhängig vom Verschmutzungsgrad zurückgezahlt.
- Anfallende Kosten für Reinigung, Strom und Wasser werden vom Pfand
einbehalten.
- Die Toiletten sowie die Küche des Sporthauses können genutzt werden,
Clubraum und Umkleideräume sollen nicht genutzt werden.
- Der Müll muss vom Nutzer entsorgt werden.
- Das Grillrost muss gereinigt im Sporthaus zurückgelassen werden, auch muss die Aschelade entleert werden.
- Sporthaus, Grillplatz und Umgebung sollen in sauberem und ordentlichem Zustand hinterlassen werden.
- Die Anmeldung /Terminabsprache zur Nutzung soll möglichst frühzeitig erfolgen.
- Bei Schlüsselübergabe wird ein Termin abgesprochen, an dem die Endkontrolle und die Schlüsselrückgabe
erfolgen.
- Ansprechpartner sind Hannelore Keuter (05904/2248) und Hubert Schwake (05904/628).
Wir hoffen dass mit dieser Regelung alle Unklarheiten beseitigt sind.
Allen Handrupern viel Spaß beim Grillen bei hoffentlich schönem Wetter!

_______________________________________

Die Sparten des VfL Handrup e.V.

Nach der Generalversammlung vom 4. 3. 1988 wurde mit den Planungen für die Erstellung einer
Tennisanlage begonnen, so dass bereits ab dem 15. September 1988 die ersten Tennisspiele durchgeführt werden konnten. Die Kosten für die Erstellung der Tennisanlage betrugen ca. 140.000 DM. Aus Kostengründen musste 1988 auf den Bau eines Sporthauses verzichtet werden. Es wurde aus Kostengründen ein „Bürocontainer“ aufgestellt.
Die Einweihung der Tennisanlage war am 27. Mai 1989.
Als erste Spartenleiterin wurde Paula Rickermann und als Vertreter Engelbert Pohl gewählt. Weiterhin gehörten dem Vorstand Ernst Driever, Paul Driever, Doris Winkler-Röder, Karl-Heinz Keuter, Dieter Stein, Helene Merscher, Paul Keuter und Ernst Gels an.
Vo 1989 bis 1996 lagen die Geschicke der SparteTennis in den Händen von Spartenleiter Engelbert Pohl.
Seit 1996 ist Hubert Schwarte Leiter der Tennisabteilung. Stellvertreterin ist Hannelore Keuter.
Im Laufe des Tennisjahres werden mehrere Turniere durchgeführt (Eröffnungsturniere, Vereinsmeisterschaften, Mitternachtsturniere). Außerdem nimmt der Verein jährlich am Samtgemeindeturnier der Samtgemeinde Lengerich teil.
Seit Jahren werden in der Sommersaison Trainingsmöglichkeiten von erfahrenen Trainern angeboten. Selbst in der Wintersaison wird in der großen Sporthalle des Gymnasiums Leoninum fleißig trainiert.
Bereits im Mai 1988 wurde ein Turner-Blasorchester gegründet
und damit nach Tennis die zweite Sparte des Vereins.
Eigentlich war es gar nicht als großes Orchester geplant. Die ersten Überlegungen zielten dahin, eine kleine Bläsergruppe für den Einsatz bei kirchlichen Festen und Feiern zu gründen. Urheber und Organisator dieser Überlegungen war Pater Benedikt Wulf, gebürtiger Handruper und Ordenspriester und Musiklehrer des Maristenklosters in Meppen.
Als das Vorhaben in der Gemeinde bekannt wurde, überlegte man ein größeres Orchester zu gründen, welches sich dem Deutschen Turnerbund anschloss. Es sollte jetzt auch neben der Kirchenmusik auch Marsch- und Konzertmusik gepflegt werden.
Die Leitung des Orchesters übernahm Knut Röder, sein Stellvertreter wurde Pater Benedikt Wulf, der auch die Verantwortung für die kirchenmusikalischen Einsätze verantwortlich zeichnete.
Im März 1990 konnte mit finanziellem Einsatz aller Mitglieder die blau-graue Musikeruniform des Deutschen Turnerbundes angeschafft werden, die heute bei allen festlichen Musikauftritten getragen wird.
Neben den zahlreichen Musikauftritten bei Schützenfesten, Karnevalsumzügen usw. kommt auch die Pflege der Kirchenmusik nicht zu kurz. Bei vielen Anlässen tragen die Musiker/innen des Blasorchesters oder einzelne Solisten zur musikalischen Umrahmung von Gottesdiensten und kirchlichen Feiern und Veranstaltungen bei.
1996 gab Knut Röder den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Benedikt Wulf ab; auch Karl Rickermann hatte als Mitglied des Orchesters zwischenzeitlich die musikalische Leitung inne. Zur Zeit ist Josef Triphaus der 1. Vorsitzende des Vereins. Das Orchester freut sich über weitere Musiker/innen und Freunde, die dem Blasorchester beitreten.
Die Damengymnastikgruppe des VfL wurde im September 1990 mit 15 Teilnehmerinnen gegründet. Zielgruppe waren Frauen im Alter von 25 – 40 Jahren, da es für sie zu jener Zeit keine sportlichen Angebote in Handrup gab. Es kamen auch Frauen aus Wettrup dazu. Die Leitung der Gruppe übernahm zunächst Frau Maria Krapp. Später übernahmen Frau Anni Wilkemeyer und Frau Karin Lügermann die Leitung der Gruppe. Mittlerweile haben sich zwei Gruppen gebildet, die von Frau Margot Kompter und Frau Beatrix Kuiter geleitet werden.
Im Oktober 1990 wurde die Sparte Taekwondo und im Januar 1992 das Kleinkinderturnen gegründet.
Die Sparte Taekwondo musste zwischenzeitlich wegen fehlender Übungsleiter wieder aufgelöst werden. Das Kleinkinderturnen findet halbjährlich statt, von den Herbst- bis zu den Osterferien. Momentan leitet Frau Maria Schulte-Südhoff aus Lengerich die Gruppe, die sich großer Beliebtheit erfreut.
Im April 1997 wurde die Sparte Volleyball gegründet. Die Zahl der Spartenmitglieder ist relativ konstant. Die Leitung und das Training der Volleyballer hat Elisabeth (Lissi) Triphaus übernommen. Jährlich wird ein
Volleyball-Turnier ausgetragen, woranbis zu 10 Mannschaften aus der näheren und weiteren Umgebung teilnehmen.
Im Januar 2002 wurde als neue Abteilung eine Jazz-Dance-Gruppe gegründet. Als Leiterin und Trainerin konnte Dagmar Feld gewonnen werden. Ihrem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass diese Sparte so schnell wachsen konnte.
Die Gruppe besteht aus 30 Mädchen und es können jeder Zeit neue Mitglieder ab dem 7. Lebensjahr hinzukommen. Im Jubiläumsjahr 2008 gibt es zwei Tanzgruppen.
Die Jazz-Dance Formation mit Leiterin Dagmar Feld
Wir machen Tänze jeglicher Art von Show-Dance über Musical zu Jazz-Dance. Dies ist sehr gut geeignet für Koordinationsprobleme, unter denen viele Kinder leiden. Auch die Haltung wir sehr unterstützt bei dieser Sportart.
Die Kinder können sich viermal beteiligen und dann entscheiden, ob es ihren gefällt und sie dabei bleiben möchten.
Auftritte in der Öffentlichkeit gibt es natürlich auch und einen Weihnachts-Nachmittag gestaltet die Gruppe ebenfalls, um den Eltern, Verwandte und Bekannten zu zeigen, was im ganzen Jahr so gelernt wurde.
Frau Feld gibt Ihnen hierzu gerne Auskunft unter Tel.: 05904/961181.
Am 1. Februar 2005 hatte der Vorstand des VfL Handrup Interessierte und Mitglieder zu einem Informationsabend ins Sporthaus eingeladen. Frau Dagmar Feld stellte eine mögliche neue Sparte
„Rückenschule“ vor.
Nach ersten Voranmeldungen startete die Sparte im April mit zwei Gruppen von etwa 8 bis 12 Personen. Weitere Anmeldungen sind bei Dagmar Feld (05904/961181) oder beim Vorstand des VfL jederzeit möglich.
Im Jahre 1989 hatte der Verein bereits 162 Mitglieder. Die Mitgliederzahl steigerte
sich bis 2008 konstant bis auf etwa 400. Neben den Mitgliedern aus anderen Gemeinden bedeutet dies, dass bereits fast jeder zweite Handruper Mitglied des VfL Handrup ist.
_____________________________________________________________________________
Die Leitung des VfL Handrup e.V.
Nach Absprache mit dem damaligen Vereinsvorsitzenden Eugen Hahn wurde der VfL Handrup im Jahre 1988 von
der Klostergemeinschaft übernommen.
Auf der ersten Generalversammlung am 04.03.1988 wurde von den Mitgliedern eine neue Satzung verabschiedet und ein neuer Vorstand gewählt.
Hierbei wurde Josef Stockel zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Der weitere Vorstand setzte sich aus Engelbert Pohl (2. Vorsitzender), Elsbeth Triphaus (Schriftführerin), Helmut Lampen (Kassenwart) und Alois Lücke (Sportwart) zusammen.
Zwischenzeitlich arbeitete Antonius Els von 1990 bis 1991 als Sportwart im Vorstand mit.
Sofort wurde nach der Gründung einer Tennisabteilung mit den Planungen für die Erstellung einer Tennisanlage begonnen, so dass bereits im Herbst 1988 die ersten Tennisspiele durchgeführt werden konnten. Am 27. Mai 1989 wurde die Tennisanlage offiziell eröffnet.
Bereits im Mai 1988 wurde ein Turner-Blasorchester gegründet und damit nach Tennis die zweite Sparte des Vereins.
In den folgenden Jahren kamen noch die Sparten Damengymnastik (Januar 1989), Taekwondo (Oktober 1990), Kleinkinderturnen (Januar 1992),Volleyball (April 1997) und Jazztanz-Gruppe (2002) hinzu.
Walburga Koop ist seit 1991 Sportwartin im VfL-Vorstand tätig. Auf der Generalversammlung des Vereins am 05.03.1993 legte der 1. Vorsitzende
Josef Stockel sein Amt nieder, er war zwischenzeitlich zum Bürgermeister der
Gemeinde Handrup gewählt worden. Zum 1. Vorsitzenden wurde nun der bisherige 2. Vorsitzende Engelbert Pohl gewählt. Friedhelm Wulf bekleidete von 1993 bis 1995 das Amt des 2. Vorsitzenden. Sein Nachfolger im Amt wurde Hubert Schwake.
Am 19.07.1998 feierte der VfL Handrup mit den Mitgliedern, der Gemeinde,
Abordnungen der umliegenden Vereine und vielen Gründungsmitgliedern auf dem Sportgelände das 40-jährige Bestehen des Vereins.
Im Jahre 1999 schied Alois Lücke aus dem VfL–Vorstand aus, wo er über mehrere Jahre das Amt des Kassenwartes wahrgenommen hat. Zum Nachfolger von Alois Lücke wurde Alfons Vogelsang gewählt.
Seit der Generalversammlung des Jahres 1999 setzte sich der Vorstand wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender Engelbert Pohl,
2.Vorsitzender Hubert Schwake, Kassenwart Alfons Vogelsang, Schriftführerin Elsbeth Triphaus und Sportwartin Walburga Koop
Auf der Generalversammlung am 11. März 2005 stellte der 2. Vorsitzende Hubert Schwake sein Amt aus persönlichen und privaten Gründen zur Verfügung. Er war 10 Jahre im VfL-Vorstand erfolgreich tätig. Seine Bemühungen galten besonders der Vorbereitung der Fahrradtouren, die der VfL im 2 Jahre Rhythmus anbietet.
Seine Nachfolgerin wurde Elsbeth Triphaus, die seit der Gründung des VfL im Vorstand als Schriftführerin fungierte. Als neue Schriftführerin wählte die Versammlung Dagmar Feld, die mehrere Sparten leitet und sich tatkräftig für den VfL Handrup einsetzt.
1. Vorsitzender Engelbert Pohl
2. Vorsitzende Elsbeth Triphaus
Kassenwart Alfons Vogelsang
Schriftführerin Dagmar Feld
Sport- und Pressewartin Walburga Koop
Der VfL Handrup kann im Jahre 2008 auf eine 50-jährige Vereinsgeschichte zurückblicken;
gleichzeitig feiern die Sparten Blasorchester und Tennis ihr 20-jähriges Bestehen.
Die Feiern finden am 16. und 17. August 2008 auf dem Sportgelände „In der Stroot“ statt.
Das Motto des Jubiläums lautet:
„Verein(tes) Handrup“.
_____________________________________________________________________________
Die Geschichte des VfL Handrup e.V.
Der Sportverein VfL Handrup wurde im Jahre 1958 gegründet. Gründungsmitglieder waren ausschließlich Geistliche, Lehrer und Schüler des Herz-Jesu-Klosters Handrup.
Am 20.09.1958 wurde der Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichts Lingen eingetragen. Erster Vorsitzender war seinerzeit der Studienrat Gerhard Schmitz, der Geistliche Josef
Schmitz war sein Stellvertreter.
Anfangs wurden die Sportarten Leichtathletik, Faustball und Ringtennis betrieben. Ab 1967 wurde dann auch Volleyball gespielt. Die Volleyballmannschaft des VfL Handrup war die erste Mannschaft des Landkreises Lingen, die an Punktspielen teilnahm.
Später kamen dann noch die Sportarten Turnen, Tischtennis, Schwimmen und Judo dazu.
Von 1973 bis 1976 nahm eine Jugendmannschaft am Punktspielbetrieb im Fußball teil. In dieser Zeit führte Pater Heinz Faller den Verein. Er war in mehreren Sportarten als Übungsleiter tätig.
Gegen Ende der 70er Jahre wurden die Aktivitäten des Vereins notgedrungen geringer, denn die Zahl der Internatsschüler nahm stetig ab. Zu dieser Zeit konnten dann auch Bewohner der umliegenden Gemeinden dem Verein beitreten. Da zuletzt kaum noch Schüler im Internat wohnten, schliefen die sportlichen Aktivitäten im Verein ganz ein. Der Verein blieb jedoch bestehen.
Ziel des Vereins war es immer, jedem Sportinteressierten die Möglichkeit zu geben,
sich sportlich zu betätigen. Es gingen jedoch auch Sportler aus dem Verein hervor, die durch ihre Leistungen weit über die Grenzen des Kreises bekannt wurden.
So sind insbesondere Walter Brüggen, Martin van den Benken und Bernd-Josef
Barlage zu nennen.
Walter Brüggen wurde 1973 und 1974 norddeutscher Meister im Judo. Martin van den Benken wurde 1974 deutscher Meister im Judo. Er war damit der erste aus dem Landkreis Lingen, der im Judo einen deutschen Meistertitel erringen konnte.
Bernd-Josef Barlage wurde 1965 in der Leichtathletik über 100 m und im Weitsprung Niedersachsenmeister. Mit 10,4 Sek. stellte er über 100 m einen deutschen
Jugendrekord auf. Bei den folgenden deutschen Meisterschaften erreichte er in den Disziplinen jeweils den dritten Platz.
1987 kam es zwischen der Gemeinde Handrup und dem Herz-Jesu-Kloster Handrup zu einem Grundstückstausch, da vom Kloster eine neue Sportanlage erstellt werden sollte, die
näher an der Schule lag. Dadurch ging das Sportgelände "In der Stroot" in den Besitz der Gemeinde Handrup über. Etwa zu dieser Zeit taten sich einige interessierte Handruper zusammen, die gern Tennis spielen würden. Nach Gesprächen mit der Gemeinde stand fest, dass diese das Sportgelände "In der Stroot" hierfür zur Verfügung stellen würde, um dort eine Tennisanlage erbauen zu können.
Da der VfL Handrup noch bestand, wurde von einer Vereinsneugründung abgesehen. Nach Absprache mit dem damaligen Vereinsvorsitzenden Eugen Hahn wurde der VfL Handrup von der Klostergemeinschaft übernommen.
Im Jahre 1998 konnte der VfL Handrup sein 40-jähriges Bestehen feiern. Gleichzeitig bestanden die beiden Sparten Turnerblasorchester und Tennis 10 Jahren.
„Der Sport hält Geist und Seele zusammen!“
Diese alte Weisheit sei sicherlich ein wichtiger Aspekt gewesen, als Sportbegeisterte in der Gemeinde Handrup und insbesondere auch im Herz-Jesu Kloster vor 40 Jahren den VfL Handrup gegründet hätten, meinte Pater Benedikt Wulf, Leiter des Orchesters. Er hielt während des Festhochamtes die Festpredigt und sprach über die Bedeutung des Teamgeistes im Sport und in der Gesellschaft.“
Der VfL Handrup konnte zur Jubiläumsfeier neben den Ehrengästen auch sechs Gründungsmitglieder (vorn) willkommen heißen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde erstellt und wird verwaltet von Marion Stein und Anne Thünemann.